Dipl. Psychologin Karoline Roshdi

Beruflicher Werdegang

Seit 2018 Vice President AETAP - Association of European Threat Assessment Professionals

Seit 2012 Gesellschafterin be-task
Psychologische Beratungen, Krisen- und Konfliktmanagement, Trainings, Supervision

Seit 2008 – Board Mitglied AETAP - Association of European Threat Assessment Professionals, Gründungsmitglied

2016 Projektpartnerin Hochschule Fresenius 

2009 - 2017 Freiberufliche Mitarbeiterin Institut Psychologie & Bedrohungsmanagement
Beratung zur Risikoeinschätzung, Forschung, Schulung, Projekte, Vorträge 

2006 - 2017 Freiberufliche Mitarbeiterin Team Psychologie & Sicherheit
Consulting, Trainings 

2012 Vertretungspsychologin Kreiswehrersatzamt Mannheim

2008 - 2014 Lehrbeauftragte Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden, Fachbereich Polizei
Psychologie, Kriminalpsychologie

2008 - 2009 Bedrohungsmanagerin Täterarbeitseinrichtung „Contra-Häusliche-Gewalt“ im Landgerichtsbezirk Koblenz

 

 

Projekte

 

Deeskalation & praktische Eigensicherung für Rettungskräfte 2019

Entwicklung eines Schulungskonzepts zur Eigensicherung für Rettungskräfte in Zusammenarbeit mit einem Sicherheitsspezialisten für Prävention, Deeskalation und Verhaltenstrainings, der langjährig einem SEK (Sondereinsatzkommando der Polizei) zugehörig ist. 

 

Krisenintervention bei Großschadenslagen 2018

Entwicklung und Durchführung verschiedener Großschadensszenarien für ein Kriseninterventionsteams, welches für ein Bundesland in Deutschland tätig ist. (Fokus Alarmierung, Durchführung, Informationsmanagement, Nachsorge)

 

Anpassung und Implementierung eines Notfallkonzeptes für psychische Extrembelastungen 2017-2018

Ausbildung und Schulung der Mitarbeiter zur Deeskalation, Warnsignalen und psychischen Soforthilfe, Implementierung von Präventionsstrukturen zur Meidung von Gewalt sowie Psychologischer Ersten Hilfe in einer Großstadt in Deutschland 

 

Dienstleistungszentrum für den hessischen Justizvollzug - H. B. Wagnis Seminar - seit 2016 bis heute 

Psychologische Eigensicherung - sicheres Auftreten und Durchsetzungsstrategien als Mittel zur Deeskalation für Bedienstete der JVA Hessen

  

TARGET - Tat- und Fallanalysen hochexpressiver zielgerichteter Gewalt 2012 - 2015

Forschungsverbund zur Analyse aller deutschen Fälle hochexpressiver, zielgerichteter Gewalt durch jugendliche Einzeltäter (Amok, School Shooting, terroristische Einzeltaten) unter verschiedenen Perspektiven (Entwicklungspsychologie; Bedrohungsmanagement; Forensische und pädagogische Psychologie). In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen.

 

KomPass - Kompetenzportal zur Prävention von Krisen an Schulen 2013 – 2015

Entwicklung einer bundesweit zugänglichen digitalen Informations- und Qualifizierungsplattform zur schulischen Krisenintervention bei Großschadensereignissen und zur Prävention von schwerer zielgerichteter Gewalt an Schulen. In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen.

 

Bedrohungsmanagement 2012 – 2014

Beratung, Ausbildung, Vernetzung und Implementierung einer Bedrohungsmanagementstruktur im Kanton Solothurn - Durchführung einer Studie zur Bedarfserhebung und fachliche Unterstützung bei der Erstellung von Begleitmaterial (Broschüre, Notfallordner). In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen.

 

Krisen und Notfälle an Schulen 2010 – 2011

Beratung, Ausbildung, Implementierung und Vernetzung von Krisenteams an Schulen im Kanton Solothurn sowie fachliche Unterstützung bei der Erstellung eines Notfallordners. In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen.

 

DyRiAS - Dynamisches Risiko Analyse System - Schule 2009

Maßgebliche Beteiligung an der Entwicklung des online gestützten Risikoeinschätzungssystems für Fälle von zielgerichteter Gewalt an Schulen.  

 

Koblenzer Modell 2008

Entwicklung des Koblenzer Modells zum interdisziplinären Fallmanagement von Hochrisikofällen - Häusliche Gewalt, gemeinsam mit Rita Steffes-enn und Justine Glaz-Ocik.

 

Organisationen


AETAP – Association of European Threat Assessment Professionals

Psychotherapeutenkammer Hessen

DGSF – Deutsche Gesellschaft für Systemische Beratung und Familientherapie

BDP - Berufsverband deutscher Psychologinnen und Psychologen

  

Öffentlichkeitsarbeit / Referententätigkeit

Seit 2006 Fachkräfteschulungen, Vorträge, Trainings- und Beratungstätigkeiten für Unternehmen, Behörden, Rettungsdienste, Beratungsstellen, die Justiz, Polizei, Schulen, Psychiater sowie Ärzte. 

 

Fortbildungen 

Als Qualitätsstandard nehme ich im Rahmen der eigenen Weiterentwicklung regelmäßig an Aus- und Weiterbildungen teil.