Das Projekt von Fondation Maison de la Porte Ouverte (FPB) , finanziert durch das Ministerium für Gleichstellung Luxembourg, wurde inhaltlich durch Forensische Psychologie - Beratung und Fortbildung und digital durch NEON umgesetzt.

Ein herzliches Dank geht an mein Team Nhi Nguyen & Marcel Schulze, die hier vielfach inhaltlich die Umsetzung vorgenommen haben.

 

Hier die Beschreibung von FPB: Manchmal ist Gewalt in einer Partnerschaft gar nicht so deutlich zu erkennen, da sie häufig schleichend beginnt und sich dann langsam steigert. Es kann sein, dass man ein komisches oder schlechtes Bauchgefühl hat, dass in der eigenen Beziehung etwas nicht stimmt.

Dieser Fragebogen soll die Teilnehmer*innen sensibilisiere Warnsignale, die auf eine mögliche häusliche Gewalt in der Beziehung hindeuten, zu erkennen und ernst zu nehmen. Er soll anregen, über eine mögliche Gefährdung in der Partnerschaft nachzudenken und auf das komische Bauchgefühl zu hören.

Der Fragebogen richtet sich an die breite Öffentlichkeit und ist für all jene gedacht, die in einer Paarbeziehung leben, unabhängig von Alter, Geschlecht oder sexuelle Orientierung.

 

Was FPB mit diesem Projekt erreichen wollen:

  • ein "komisches" Bauchgefühl bestätigen
  • helfen, Hinweise auf eine mögliche Gewaltbeziehung zu erkennen
  • darüber aufklären, dass häusliche Gewalt nicht erst mit Schlägen beginnt
  • den Zugang zu einem Hilfesystem erleichtern
  • Risikofaktoren zur häuslichen Gewalt sichtbar machen