Dipl. Psychologin Karoline Roshdi

Zusatzqualifikationen

2016     The Lone Terrorist: TRAP-18 as an Investigate Template, Dr. Reid Meloy

2015     Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde beschränkt auf das Gebiet der Psychotherapie durch das Ordnungsamt Darmstadt

2015     Assessment of Risk for Honour Based Violence –  PATRIARCH, Dr. Randall Kropp & Dr. Henrik Belfrage
                                                            


2014     Learn How to Administer the Risk and Threat Assessment Tool Stalking Assessment and Management - SAM, Dr. Stephen Hart                      

2013     Complainers, Chronic Complainers and Querulants Assessment and Management, Dr. Paul Mullen  

2012     Systemischer Coach (DGSF)                                                          



2008     General Violence Risk Assessment and Management of Stalking Cases, Dr. Reid Meloy                                                          

2008     Assessing & Managing Workplace Threats of Violence, Dr. Stephen White  

 

Projekte

H.B. Wagnitz-Seminar - Dienstleistungszentrum für den hessischen Justizvollzug  2016

Praktische Eigensicherung - sicheres Auftreten und Durchsetzungsstrategien als Mittel zur Deeskalation


TARGET - Tat- und Fallanalysen hochexpressiver zielgerichteter Gewalt   2012 - 2015

Forschungsverbund zur Analyse aller deutschen Fälle hochexpressiver, zielgerichteter Gewalt durch jugendliche Einzeltäter (Amok, School Shooting, terroristische Einzeltaten) unter verschiedenen Perspektiven (Entwicklungspsychologie; Bedrohungsmanagement; Forensische und pädagogische Psychologie). In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen. 

KomPass - Kompetenzportal zur Prävention von Krisen an Schulen 2013 – 2015

Entwicklung einer bundesweit zugänglichen digitalen Informations- und Qualifizierungsplattform zur schulischen Krisenintervention bei Großschadensereignissen und zur Prävention von schwerer zielgerichteter Gewalt an Schulen. In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen. 

Bedrohungsmanagement 2012 – 2014

Beratung, Ausbildung, Vernetzung und Implementierung einer Bedrohungsmanagementstruktur im Kanton Solothurn - Durchführung einer Studie zur Bedarfserhebung und fachliche Unterstützung bei der Erstellung von Begleitmaterial (Broschüre, Notfallordner). In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen. 

Krisen und Notfälle an Schulen 2010 – 2011

Beratung, Ausbildung, Implementierung und Vernetzung von Krisenteams an Schulen im Kanton Solothurn sowie fachliche Unterstützung bei der Erstellung eines Notfallordners. In dem Projekt ist Karoline Roshdi freiberuflich für I:P:Bm tätig gewesen. 
 

DyRiAS - Dynamisches Risiko Analyse System - Schule 2009

Maßgebliche Beteiligung an der Entwicklung des online gestützten Risikoeinschätzungssystems für Fälle von zielgerichteter Gewalt an Schulen.
 

Koblenzer Modell 2008

Entwicklung des Koblenzer Modells zum interdisziplinären Fallmanagement von Hochrisikofällen - Häusliche Gewalt, gemeinsam mit Rita Steffes-enn und Justine Glaz-Ocik.

 

Beruflicher Werdegang

 

Seit 2016 Projektpartnerin Hochschule Fresenius 

 

Seit 2012 Gesellschafterin be-task

Psychologische Beratungen, Konfliktmanagement, Trainings, Coaching, Supervision

 

Seit 2009 Doktorandin an der Technischen Universität Darmstadt

Gewalt gegenüber Personen am Arbeitsplatz

 

2009 - 2017 Freiberufliche Mitarbeiterin Institut Psychologie & Bedrohungsmanagement

Beratung zur Risikoeinschätzung, Forschung, Schulung, Projekte, Vorträge

 

2006 - 2017 Freiberufliche Mitarbeiterin Team Psychologie & Sicherheit

Consulting, Trainings

 

2008 - 2014 Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden, Fachbereich Polizei

Lehrbeauftragte, Psychologie, Kriminalpsychologie

 

2012 Kreiswehrersatzamt Mannheim

Vertretungspsychologin

 

2008 - 2009 Täterarbeitseinrichtung „Contra-Häusliche-Gewalt“ im Landgerichtsbezirk Koblenz

Verantwortliche Bedrohungsmanagerin

 

Organisationen


AETAP – Association of European Threat Assessment Professionals

DGSF – Deutsche Gesellschaft für Systemische Beratung und Familientherapie

BDP - Berufsverband deutscher Psychologinnen und Psychologen

  

Öffentlichkeitsarbeit / Referententätigkeit

Seit 2008 Fachkräfteschulungen, Vorträge, Trainings- und Beratungstätigkeiten für Unternehmen, Behörden, Rettungsdienste, Beratungsstellen, die Justiz, Polizei, Schulen, Psychiater sowie Ärzte. 

 

Fortbildungen 

Als Qualitätsstandard nehme ich im Rahmen der eigenen Weiterentwicklung regelmäßig an Aus- und Weiterbildungen teil.